Einführung in das Projekt

Im Rahmen eines von der Europäischen Union (THERMIE-Programm) und Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Projektes wurden auf Dach- und Fassadenflächen des Gebäudes "Butzweilerhof" der Handwerkskammer zu Köln Photovoltaikanlagen mit einer Nennleistung von etwa 120 kW errichtet.

Entsprechend dem wissenschaftlichen Gesamtanliegen des Projektes werden dabei verschiedene Anlagenkonzepte sowie Installationsarten angewendet. Konkret realisiert sind Anlagenteile mit zentralem Wechselrichter (50 kWp), mit verschiedenen Strangwechselrichtern (53 kWp), mit Modulwechselrichtern (10 kWp) sowie spezielle Schulungs-Dachstühle (7 kWp). Ein Teil der Anlagen mit Strangwechselrichterkonzept (9 kWp) sind als Fassadenanlage konzipiert, ein weiterer Teil (1 kWp) als Inselanlage.

Die erzeugte elektrische Energie wird mit Wechselrichtern in netzkonforme Wechselspannung umgewandelt und in das Hausnetz des Butzweilerhof eingespeist. Bei einem Überschuss der Erzeugung gegenüber dem Eigenverbrauch erfolgt die Einspeisung in das Netz des zuständigen EVU.